Am 02.10.2005 feierte die DRK Bereitschaft Kreuzau ihr 75 jähriges Bestehen mit einem Festabend in der Festhalle Kreuzau.

 

 

Die Gründer der Bereitschaft Kreuzau:

Matthias Bolden (Winden), Josef Hammes (Kreuzau), Hubert Dahmen (Winden), Peter Dahmen (Winden), Matthias Thiessen (Winden), Christ. Heidbüchel (Winden), Willhelm Schumacher (Winden),

 DRK Kreisverbandsvorsitzender Johannes Geismann würdigte in seiner Ansprache die Arbeit der Bereitschaftsmitglieder  früher und heute. Er erinnerte an die Schwierigkeiten in den Gründerjahren sowie Aufgrund der überall angespannten Finanziellen Lage in der heutigen Zeit: Da heißt es, die Ärmel hochkrempeln und Anpacken, denn das örtliche DRK ist ein Teil einer weltweiten Bewegung von Menschen, die helfen wollen .

Im Namen der Gemeinde überbrachte die stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Pütz die Glückwünsche. Leider ist Helfen nicht mehr selbstverständlich , bedauerte sie in ihrem Grußwort.

Bereitschaftsleiter Marcus Esser gab in seinem Exkurs durch die Rot Kreuz Geschichte der Bereitschaft  von der Gründung über den Zusammenbruch 1945, den Wiederbeginn nach dem Krieg und der heute nicht gerade einfachen Lage Rot Kreuz Arbeit zu leisten Auskunft.

Besonders erfreulich war das eine Frau an diesem Abend anwesend sein konnte der die Bereitschaft Kreuzau viel zu verdanken hat. Frau Therese Arndt trat am 01.05.1931 der Sanitätskolonne Kreuzau bei, sie  war maßgeblich am Wiederaufbau nach dem II. Weltkrieg beteiligt und lange Bereitschaftsführerin der autark arbeitenden Frauenbereitschaft, heutzutage ist die Bereitschaft gemischt. Frau Arndt wurde von Herrn Geismann und Herrn Esser mit der neu eingeführten Kreisverbandsmedallie  als erste ausgezeichnet.

Heute besteht die DRK Bereitschaft Kreuzau aus 15 aktiven Helfern und Helferinnen, die neben der Ausbildung, in der Einsatzeinheit 3 mit  der Bereitschaft  Düren und der Bereitschaft Fernmeldedienst tätig sind. Des Weiteren  betreut die Bereitschaft acht Blutspende Termine, die Feuerwehr bei größeren Einsätzen mit Verpflegung  und sanitätsdienstlich.

 

Das Deutsche Rote Kreuz in Kreuzau nimmt seine Aufgabe bedürftigen zu helfen sehr ernst, aber auch die Bereitschaft bedarf  der Hilfe anderer dies nicht nur finanziell, es fehlen vor allem Helfer und Helferinnen die bereit sind sich ausbilden zu lassen um bei Katastrophen und im normalen Leben helfen zu können.

Interessierte Mitbürger und Mitbürgerinnen können neben einer sanitätsdienstlichen Ausbildung auch in den Bereichen Bertreuungsdienst, Technik und Sicherheit im Rahmen der Einsatzeinheit, bis hin zum Rettungssanitäter ausgebildet werden, dies setzt aber die ehrenamtliche Mitarbeit voraus. Wehrpflichtige können ihren Ersatzdienst nach 13a Wehrpflichtgesetz ableisten.

Für weitere Informationen steht die Bereitschaft im Internet unter  www.drk-kreuzau.de , per E-Mail: info@drk-kreuzau.de oder telefonisch unter  02422 / 4222 zur Verfügung.

Über Interessierte Mitbürger und Mitbürgerinnen würden wir uns freuen.